WordPress FTP Upload in Mediathek einbinden

Das schöne an Hosting Angeboten ist, dass sie sich ständig verbessern und der Kampf um die Gunst der Kunden scheinbar kein Ende findet. Besonders spürbar ist das beim Preiskampf und der aggressiven Werbung, die man an jeder Ecke zu sehen bekommt. Sollte man also mal nicht mit den Leistungen des eigenen Webspace Anbieters zufrieden sein, kann man sich sicher sein, dass ein besserer Anbieter bereits darauf wartet, das eigene WordPress Projekt zu hosten. Und genau darum geht es in diesem Artikel. Wir werden hier erklären, wie man die eigene WordPress Internetseite zu einem neuen Hosting Partner ohne Ausfallzeit umzieht und sicherstellt, dass man das Wesentliche bei der Wahl des Webspace Paketes beachtet. Weiterlesen

Wer mehrere WordPress Seiten betreibt, kennt sicherlich den Aufwand, den man aufbringen muss, wenn man diese Seiten bzw. die Plugins dieser WordPress Seiten, aktuell halten muss. In unserem Fall betreuen wir neben unseren eigenen WordPress Seiten, noch zahlreiche andere Projekte, die ebenfalls mit WordPress betrieben werden. Aus diesem Grund nutzen wir ein Plugin, dass es uns ermöglicht, über eine Web-Oberfläche all unsere WordPress Seiten gleichzeitig zu aktualisieren. In dieser Anleitung werden wir erklären, wie man vorgehen muss und sich damit eine Menge Arbeit ersparen kann. Weiterlesen

Mit der Nutzung von WordPress als Blog- und CMS-Software wird dem Autor, Leser und Redakteur die Möglichkeit geboten, ein so genanntes Gravatar in Artikeln und Seiten zu nutzen. Diese Form der Avatare bietet dem Verfasser die Möglichkeit, dem Beitrag eine persönliches Profilbild zu geben. Aber nicht jeder Administrator von WordPress möchte diesen Dienst anbieten und dafür lieber Gravatar dauerhaft deaktivieren. In diesem Artikel erklären wir also, wie man Gravatar in WordPress deaktivieren. Weiterlesen

Joomla ist eines der am meisten verbreitetsten Content Management Systeme und erfreut sich noch heute großer Beliebtheit. Wer aber den Umzug von Joomla auf WordPress vollbringen muss, steht oft vor eine Aufgabe, die erst einmal viele Fragen aufwirft. In diesem Artikel werde ich versuchen, den Umzug von Joomla in ein WordPress System zu erklären.  Weiterlesen

WordPress Lexikon - Begriffe verständlich erklärt!

Wer Paypal oder andere Online-Zahlungsmittel kennt, wird vielleicht auch einmal den Begriff: „Bitcoin“ gehört haben. Sicherlich ist Bitcoin nicht so populär wie der Service von Paypal, doch wenn man den Zeitungen und Nachrichten-Portalen Glauben schenken möchte, wird die Währung: „Bitcoin“ ständig größer und immer häufiger auf Internetseiten als Zahlungsmittel akzeptiert.  Daher möchte ich in diesem Artikel erklären, wie man einen Bitcoin Spenden-Button auf die eigene WordPress-Internetseite einbindet.  Falls Du Deinen Besuchern und Lesern bereits die Möglichkeit bietest, über Paypal zu spenden, ist die Spende in Form von Bitcoins sicherlich eine gute Alternative. Weiterlesen

WordPress Codes farbig hervorheben

WordPress ist in der Regel ein recht einfaches und intuitives Content Management System, dem in Sachen Layout und Erweiterung durch Plugins kaum Grenzen gesetzt sind. Doch leider läuft nicht immer alles glatt bei der Anpassung und so kann es passieren, dass man mal Hilfe in Entwickler-bzw. Support-Foren suchen muss. In der Regel reicht es nicht aus, die Fehlermeldung oder das Problem mitzuteilen, da mit diesen Informationen die Helfenden recht wenig anfangen können. Weiterlesen

Diese Woche habe ich ja bereits über die verschiedenen Möglichkeiten geschrieben, die einem geboten werden, wenn man sich mit dem Thema WordPress & Sicherheit auseinandersetzen möchte. Wie auch zum Schluss meines Artikels zu lesen ist, waren das noch nicht alle Maßnahmen, die man treffen kann bzw. sollte, um WordPress und den dazugehörenden Admin-Bereich abzusichern. Daher werde ich in diesem Artikel auf weitere Maßnahmen und Techniken eingehen, die man treffen kann, um WordPress sicherer zu gestalten. Weiterlesen

WordPress gilt als eines der weit verbreitetsten Content Management Systeme für professionelle Webmaster oder die, die es noch werden wollen. Im Jahre 2003 als reine Blog Software entwickelt, hat die Software heute das Zeug dazu, gängige Content Management Systeme vom Thron zu stoßen.  Fluch und Segen der beliebten Software ist die große Nutzerzahl, die leider auch viele Angreifer anlockt. Angreifer, die Sicherheitslücken in der Software oder in darin verwendeten Plugins ausnutzen, um Schadsoftware zu installieren bzw. die Internetseite so zu manipulieren, dass weiteren Besuchern ernsthafter Schaden zugefügt werden kann. Daher sollte man einige Punkte beachten, die dazu beitragen, WordPress sicherer zu machen.  Weiterlesen