Content Deliverw Network - Mediathek von WordPress in Subdomain auslagern

Wer mehr aus seiner eigenen WordPress Seite herausholen möchte, sollte es nicht dabei belassen, ein schönes WordPress Theme zu installieren und ordentlich drauf los zuschreiben. Mittels zahlreichen WordPress Plugins können wir nicht nur WordPress um unzählige Funktionen erweitern, sondern auch die Ladezeit erheblich verkürzen. Ich bin in einem anderen Artikel bereits auf das WordPress Plugin W3 Total Cache und die damit verbundenen Funktionen eingegangen. In diesem Caching Plugin wird auch die Thematik: „Content Delivery Network“ behandelt, die je nach Einstellung weniger sinnvoll ist, als es vielleicht auf den ersten Eindruck scheint. Doch dazu später mehr. Erstmal möchte ich in diesem Artikel erklären, wie man völlig kostenlos sein eigenes Content Delivery Network für die WordPress Mediathek anlegt und damit dafür sorgt, dass mehrere Server Anfragen gleichzeitig von ein und demselben Browser erfolgen können. Wem das jetzt zu schnell ging, dem erkläre ich das Prozedere weiter unten, noch mal ganz in Ruhe und der Reihe nach. Weiterlesen

WordPress FTP Upload in Mediathek einbinden

Wenn Dein Webserver bzw. die Konfiguration Deines Webservers es nicht zulässt, größere Dateien per Drag & Drop in die Mediathek Deiner WordPress Seite zu importieren, bleibt oft nur der Weg über den FTP Upload. Doch leider ist es standardmäßig nicht möglich, dass die WordPress Mediathek diese FTP Uploades automatisch einbindet. In diesem Artikel erkläre ich, wie Du es dennoch schaffst, dass Du mit WordPress FTP Uploades in die Mediathek einbinden kannst. Weiterlesen

WordPress Lexikon - Begriffe verständlich erklärt!

Standardmäßig wird von WordPress in allen Kommentar-links das Attribut: „NoFollow“ hinzugefügt. Generell ist das keine schlechte Sache, wenn man unnütze Kommentare durch Link Spammer vermeiden möchte. Meiner Meinung nach sattelt man das Pferd jedoch an falscher Stelle auf, wenn man allen Links in Kommentaren, den Riegel mit dem NoFollow Tag vorschiebt. Die meisten Blog Betreiber nutzen sowieso die Moderation der Kommentare und können damit abwägen, ob ein Kommentar einen gewissen Mehrwert darstellt oder nicht. Sollte auf den ersten Blick ersichtlich sein, dass ein Kommentar nur wegen des Backlinks geschrieben wurde, kann man den Kommentar nach wie vor löschen bzw. in den Papierkorb verschieben. Wer also den NoFollow Tag in WordPress entfernen möchte, kann in meiner kleinen Anleitung erfahren, wie das funktioniert. Weiterlesen

Langsam ernährt sich das Eichhörnchen. Der vierte Teil meines persönlichen WordPress W3 Total Cache Tutorials ist nun auch endlich fertig. Während ich in dem dritten Teil der Anleitung, auf die erweiterten Einstellung der Funktion: „Minify“ eingegangen bin, möchte ich in diesem Teil der deutschen Anleitung zu W3 Total Cache, auf die erweiterten Einstellung der Funktion: „Database Cache“ (Datenbank Cache) eingehen. Diese Anleitung wäre somit der vierte Teil, in dem ich das WordPress Plugin, die Funktionen und erweiterten Einstellungsmöglichkeiten näher bringe. Lasst die Spiele also beginnen. Weiterlesen

Dies ist der dritte Teil meines Guides zum WordPress Plugin W3 Total Cache. Ich bin bereits in zwei Teilen dieser Anleitung zu W3 Total Cache auf die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten eingegangen. So habe ich im ersten Teil die generellen Einstellungen zu W3 Total Cache erklärt und versucht, so verständlich wie möglich, die dazugehörigen Funktionen näher zu bringen. Im zweiten Teil bin ich dann auf die erweiterte Einstellung: „Page Cache“ in W3 Total Cache eingegangen und habe dort die Auswirkungen und optimalen Einstellungen dazu erklärt. In diesem Teil des W3 Total Cache Tutorials möchte ich nun die erweiterten Einstellungen zu der Option: „Minify“ erklären. Lasst uns also mit der eigentlichen Anleitung beginnen. Weiterlesen

Du siehst diese Seite bestimmt deswegen, weil Du in den Suchmaschinen nach einer deutschen Anleitung für das WordPress Plugin W3 Total Cache gesucht hast. Dieser Artikel ist der zweite Teil einer ganzen Reihe an Anleitungen zu diesem Plugin. In einem anderen Artikel bin ich bereits auf die Grundeinstellungen von W3 Total Cache eingegangen und habe dort erklärt, welchen Zweck die verschiedenen Einstellungen erfüllen sollen. In diesem zweiten Teil möchte ich nun auf die detaillierten Einstellungen der Funktion: „Page Cache“ eingehen und versuche damit zu erklären, was davon auf jeden Fall aktiviert werden sollte und was man je nach Servereinstellung deaktiviert lassen kann. Lasst uns also mit der Anleitung beginnen.
Weiterlesen

Wer WordPress für seine eigene Internetseite oder für die Internetseite eines Kunden nutzt, wird sicherlich auch das ein oder andere Mal den Begriff Suchmaschinenoptimierung gehört haben. Keine Seorge, das wird nicht wieder einer dieser Artikel, die die gefühlten 100 besten und noch nie dagewesenen Tricks beinhalten, wie man seine Internetseite bei Google, Yahoo oder Bing, in den Suchergebnissen auf Platz 1 bringt. Vielmehr habe ich mich etwas mit dem WordPress Plugin W3 Total Cache auseinander gesetzt und möchte in diesem Artikel ein wenig auf die dazugehörigen Funktionen eingehen. Ich hoffe, dass ich die Funktionen und Einstellungen zu W3 Total Cache verständlich rüber bringen kann. Ich werde außerdem versuchen, auf Fehler einzugehen, die ich oder Personen im Internet, bei der Konfiguration von W3 Total Cache gemacht haben. Doch lasst uns erst mal mit dem wesentlichen Teil der Anleitung zu diesem (sensationellen) Caching Plugin beginnen. Weiterlesen

Jeder Besitzer einer Internetseite kennt das Problem der sinkenden Einnahmen durch so genannte Adblocker (Systeme, die Werbeanzeigen auf Internetseiten blockieren). Sie definieren nahezu das Verhalten vieler Webseitenbetreiber, die durch solche Systeme, viele ihrer Dienste entweder nicht mehr anbieten oder nur noch gegen Bezahlung frei verfügbar machen. Es ist richtig, dass durch das Deaktivieren bzw. Blockieren von Werbung auf Internetseiten, das Surfen wesentlich angenehmer gestalten wird, da das lästige Aufblinken von farbenfrohen Werbeeinblendungen schlicht und ergreifend nicht mehr geschehen kann. Wir möchten aber auch sagen, dass wir weder Adblocker verurteilen, noch befürworten. Es sollte sich jedoch jeder über die Konsequenzen im Klaren sein, wenn man Adblocker nutzt oder dies halt nicht tut. Was man als Administrator einer Internetseite gegen Adblocker tun kann, möchten wir in diesem Artikel erwähnen. Natürlich liegt unser Fokus dabei auf die Nutzung von WordPress Internetseiten. Der ein oder andere Tipp lässt sich aber in der Regel auch ohne weiteres auf andere Content Management Systeme bzw. Internetseiten anwenden. Weiterlesen

WordPress zeigt automatisch eine Administrator Toolbar im oberen Bereich auf jeder WordPress Seite, wenn man mit seinen Administrator Benutzerkonto angemeldet ist. Egal auf welcher Seite man sich gerade befindet, die Admin Toolbar ist stets präsent. In dieser Anleitung werden wir erklären, wie man diese Toolbar mit wenigen Handgriffen dauerhaft entfernt. Es kommt jedoch auch leider immer wieder vor, dass ein vielleicht schlecht programmiertes Plugin dafür sorgt, dass die Administrator Toolbar nicht angezeigt wird. Auch dieses Problem werden wir in dieser Anleitung näher erklären und zeigen, wie man die Toolbar wieder aktivieren kann. Weiterlesen

Wir haben ja bereits in verschiedenen Artikeln davon berichtet, wie man die eigene WordPress Internetseite sicherer macht. Dabei  haben wir von der Notwendigkeit aktueller Plugins berichtet, die Stärke des gewählten Passwortes behandelt und vieles mehr haben wir in unseren Tipps & Tricks zum Thema: „Sicherheit in WordPress“ erwähnt. In diesem Artikel werden wir uns jedoch der kleinen, aber mächtigen .htaccess Datei widmen und ein paar Tipps näher bringen, die zur Sicherheit der eigenen WordPress Internetseite beitragen können. Weiterlesen